Dienstag, 2. Februar 2016

Eine Homage an die Bauernrose....

Ajour-Tuch "Hortensia" von Almfee https://www.makerist.de/patterns/ajour-tuch-hortensia

Es gibt mal wieder Strickfutter für diejenigen von Euch, die an zwei Nadeln hängen :-)

Wer meinen Blog schon ein wenig länger verfolgt, der weiß, dass ich Wollsüchtig bin... und deshalb muss ich immer wieder mit diesem Material spielen, ausprobieren und testen.

Eine Bekannte von mir, Sandra aus Sadi´s Hexenkessel (ihr findet sie auf Facebook, sie macht tolle Farbverlaufsgarne!!!), hat in mir die Lust geweckt, Wolle einmal selbst zu färben. 

Also hab ich mir mal im Internet ein paar schöne Stränglein Rohwolle gegönnt, gegoogelt was das Zeug hält und mir "Wissen" (wenn ich das schon so bezeichnen kann) über das Färben angeeignet. 

Da ich keine Ambitionen auf den Titel der "Färbekönigin" habe, kam für mich ein professionelles Färbeset erstmal nicht in Frage. Deshalb habe ich nach Alternativen gesucht, mit denen ich erstmal kostengünstig und ohne viel Einsatz von Gerätschaften, experimentieren konnte... meine Ausbildung und jahrelange Laborerfahrung kam mir dabei natürlich zu Gute :-)

Entschieden habe ich mich letztendlich für das Färben mit Lebensmittelfarben. Mit kleinen Kindern im Haushalt wollte ich nicht mit potentiell gefährlichen Produkten hantieren, deshalb kam mir diese Methode sehr gelegen.

Also fleißig ein paar Packungen Farben in Pulverform miteinander vermischt und mit Essigwasser aufgegossen.. die Wolle lag schon in ihrem "Entspannungsbad" aus Essigwasser... Ein paar Schnipsel ungefärbte Wollreste hatte ich vorsorglich auch schon eingeweicht, zum Testen, was sich übrigens als sehr sehr gute Idee herausgestellt hat!

Denn als ich nach 2 Stunden Entspannung die Wolle färben wollte, zeigte sich an diesen improvisierten Teststreifen, dass die Farbe, die ich gemischt hatte ein scheußliches Braun war. Meilenweit weg vom geplanten Rostrot.

Also Wolle wieder zurück ins Bad, Farbe erneut mischen und testen. Diesmal war es zwar besser, aber noch immer nicht so wie gewünscht und mir ging so langsam das Farbmaterial aus... Also noch einmal von vorne. Wenigstens hat mir im dritten Anlauf der Ton gefallen, auch wenn er nicht Rostrot war. Schnell eine zweite Farbe angemischt, ein Lila, das auf Anhieb klappte. 

So und nun gings ans Färben: Die Wolle hatte ich zuvor in 3 Stränge abgebunden. Geplant hatte ich einen "Verlauf" von Rosa über Lila hin zu Weiß.

Geworden ist: Rosa, Weiß, Lila, ohne Verlauf :-))) Das kommt davon, wenn man die Stränge durcheinander bringt und die Farbe nicht für einen Verlauf ausreicht...

Ajour-Tuch "Hortensia" von Almfee


Schön ist sie trotzdem, meine erste, selbstgefärbte Wolle und hier nun der Bogen zur Hortensie. 

Nach dem Trocknen sahen die Farben meiner Hortensie so ähnlich, dass ich beschloss, ein Tuch mit Hortensien-Muster zu stricken. 

Hortensie

Das fertige Werk seht ihr nun hier: Ajour-Tuch "Hortensia"



Und weil die Hortensie auch "Bauernrose" genannt wird, musste in das Tuch natürlich auch ein Landhaus-Element. In diesem Fall in Form eines schmalen Zopfs, der sich von der Spitze aus in der Mitte des Tuches bis nach oben dreht.

Detailansich Ajour-Tuch "Hortensia" von Almfee https://www.makerist.de/patterns/ajour-tuch-hortensia

Für das Tuch verwendet habe ich 100% Merinowolle mit einer LL von 550m/100g. Es ist in der Größe variabel und kann, je nach Garnmenge, größer oder kleiner gestrickt werden.

Wer mag, der kann das Tuch gerne nachstricken. Es eignet sich auch ideal als Schultertuch für ein Dirndl...

Den Link zur Anleitung findet ihr hier: https://www.makerist.de/patterns/ajour-tuch-hortensia

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stricken!

Alles Liebe Eure Almfee Tanja