Mittwoch, 25. März 2015

Zwerge machen Knöpfe- ein Free-Tutorial für selbstgemachte Knöpfe

Vor Kurzem hatte der Kindergarten mal wieder Tag der offenen Tür und ich wurde um Ideen für den Basteltisch gebeten.
 
Kinder ab zwei Jahren sollten einbezogen werden, es durfte nicht zu lange dauern, sollte aber trotzdem etwas Besonderes sein, was nicht schon tausendmal gebastelt wurde...
 
Nach einigem Hin- und Her entschied ich mich dann für Knöpfe, schließlich kann man die immer gebrauchen.
 
Fimo kam nicht in Frage, die Gefahr des "Probierens" war einfach zu groß.
 
Besticken oder bemalen von Stoff kam aus Gründen der Sicherheit und der motorischen Fähigkeiten der Kinder ebenfalls nicht in Frage.
 
So blieben mir nur noch zwei Alternativen: mit Stoff beziehen, was ich dann auch den älteren Kindern anbot und diese Variante:
 
 
 
Knöpfe aus Shrink Paper
 
Eine sehr einfache Art, Knöpfe zu machen. Die Kinder waren hell auf begeistert und schon nach kurzer Zeit musste ich meinen Mann nach Hause schicken, um den Shrink Paper-Nachschub zu holen.
 
Bei dieser Methode verwendet man ein kleines Glas als Vorlage. Das Glas sollte etwa 2,5 mal so groß sein wie der spätere Knopf.
 
Mit Hilfe des Glases werden Kreise auf die rauhe Seite des Shrink Papers gezeichnet. Diese kann man anschließend mit einer Schere ausschneiden.
 
Die so gefertigten Vorlagen habe ich teilweise mit vorgezeichneten Motiven versehen, teilweise belassen, wie sie waren.
 
Die Kinder hatten nun die Wahl, ob sie lieber ausmalen oder selbst gestalten wollten.
 
Zum Ausmalen eignen sich weiche Buntstifte sehr gut, was für das Basteln mit Kindern von großem Vorteil ist. Denn erstens hat man Buntstifte in der Regel zur Hand und zweitens können auch kleinere Kinder damit malen.
 
Das Shrink Paper kann aber auch mit wasserfesten Permanentmarkern und Folienstiften bemalt werden.
 
Auf jeden Fall sollte man kräftige Farben wählen, damit die Motive nach dem Schrumpfen auch noch gut zu erkennen sind.
 
In die von den Kindern fleißig bemalten Knöpfe habe mit einer Lochzange zwei Löcher gestanzt, schließlich will man sie ja auch annähen können, und anschließend auf ein Backblech mit Backpapier gelegt und den Ofen auf 120°C vorgeheizt.
 
Das Backblech kommt nun für einige Minuten in den heißen Ofen.
 
Alle Zwerge saßen dabei gespannt vor der Ofentür und bestaunten, was darinnen vor sich ging. Denn beim Schrumpfen verdreht sich das Shrink Paper erst, bevor es sich nach wenigen Augenblicken wieder flach hinlegt und dabei dicker wird.
 
Es empfiehlt sich übrigens, nicht mehr als 6 Knöpfe gleichzeitig zu schrumpfen.
Da sich das Shrink Paper beim Erhitzen aufwölbt, sind die Knöpfe anschließend nicht immer ganz eben und müssen in warmem Zustand flach gedrückt werden. Sobald man sie aus dem Ofen nimmt, kühlen sie jedoch rasch aus und lassen sich nicht mehr pressen.
 
Zum Schluß bekamen alle Knöpfe noch ein Finish mit Klarlack um die Farbe zu fixieren.
 
Stolz trugen die Kinder anschließend ihre Werke zur Schau und manch ein Elternteil musste zu Hause zu Nadel und Faden greifen, um die selbstgemachten Knöpfe an Jacken, Rucksäcken oder Shirts zu befestigen.
 
Die verwendeten Motive habe ich übrigens teilweise selbst entworfen, teilweise habe ich sie Zeitschriften entliehen oder von Kinderstoffen abgezeichnet. Der Kreativität steht hier nichts im Wege.

Shrink Paper gibt es im gut sortierten Bastelgeschäft und bei Online-Anbietern für ca. 3- 4 Euro pro Packung.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen!

Alles Liebe Eure Almfee

PS: hier der Link, wo man das Shrink Paper kaufen kann, ist wohl schwerer als ich dachte... http://www.vbs-hobby.com/de/praesenz/search/q-schrumpf+folie.html